In diesem Interview stellen wir einen aus der Gastronomie kommenden Vertriebspartner von Scan2Get, den Canio, vor. Deshalb, weil er es geschafft hat, einen fünfstelligen monatliche Umsätze zu machen. Wir finden es daher sehr schön, dass Canio hier ist. Heute wollen wir einfach einmal einen Scan2Get Vertriebspartner fragen, wie er sich bei uns fühlt, was er bislang mit uns erlebt hat und wie er aussieht, wenn er mit uns solche Umsätze macht. Deshalb heißen wir dich herzlich in Augsburg willkommen. Canio, erzähle uns doch ganz kurz wer du bist, aus welcher Stadt du kommst und was dich so ausmacht.

„Ich heiße Canio, bin 28 Jahre alt und komme aus Schwäbisch Gmünd. Ich lebe seit sechs Jahren in Deutschland. Hauptberuflich arbeite seit drei Jahren bei Bosch und ich möchte dort so schnell wie möglich aufhören, um ausschließlich als Vertriebspartner für Scan2Get zu arbeiten und etwa der Gastronomie helfen.“

Das ist auf jeden Fall eine klare Ansage. Lass uns das Ganze noch einmal nach hinten ziehen und von Anfang an noch einmal betrachten. Damit meine ich zunächst: Wie bist du überhaupt auf die Tätigkeit als Scan2Get Vertriebspartner aufmerksam geworden?

„Dazu muss ich sagen, dass das ein Zufall war. Ich war auf YouTube und auf einmal habe ich ein Video von dir angeschaut. Ich habe mich voll fokussiert, weil ich selbst von der Gastronomie kam und das eine Zielgruppe für die Vertriebspartner von Scan2Get. Nachdem ich nach Deutschland übersiedelte, habe ich zwei Jahre in der Gastronomie gearbeitet. Dabei habe ich selbst die Probleme, die du praktisch gelöst hast, erlebt. Und da habe ich verstanden, dass ich da mitmachen muss. Und der Gastronomie als Scan2Get Vertriebspartner helfen muss.“

Sehr geil, du hast also das Video auf YouTube gesehen und es dir angehört. Wieso hast du es überhaupt komplett angeschaut? Normalerweise klickt man Werbung immer weg. Wo war der Unterschied? Wieso hast du gesagt: ‚Das möchte ich mir anschauen‘?

„Du warst mir einfach sympathisch. Daher habe ich mich interessiert und dann ist es losgegangen. Ich habe mir hintereinander fünf, sechs Videos angeschaut und nur danach habe ich unseren Rashid angerufen. Er hat mir Fragen gestellt und so weiter, aber ich wusste schon alles davon.“

Das heißt, du hast die Werbung gesehen und du hast dich für die Tätigkeit als Scan2Get Vertriebspartner interessiert, weil du aus der Gastronomie kommend selber die Probleme erkannt hast. Du wusstest ganz genau, dass an diesen Geschäften diese Probleme bestehen. Und jetzt kommt so ein Aufsteller, der eigentlich die Lösung dafür hat.

Da hast du dir gedacht, dass du da mitmachen möchtest. Und dass du als Vertriebspartner von Scan2Get der Gastronomie helfen kannst.

„Genau. Und zwar deshalb: Hätte ich den Aufsteller vor vier Jahren bei mir in der Gastronomie gehabt, wäre ich heute auf jeden Fall nicht als Vertriebspartner von Scan2Get hier.“

Das ist ebenfalls eine klare Ansage. Und meines Erachtens eine geile Hero-Story. Du hast das selbst erlebt, hast die Werbung gesehen und diese hat dann alles für dich verändert. Was ist passiert bevor du angefangen hast. Deshalb, weil jeder seine Erwartungen hat.

Was waren deine als ehemaliger Arbeiter in der Gastronomie von dieser Ausbildung zum Scan2Get Vertriebspartner?

„Dass ich viel Zeit investieren und viele Sachen lernen sollte. Ich hatte jedoch den Vorteil, dass ich damit sehr gut umgehen kann. Das habe ich einfach umgesetzt. Hierbei war ich am Anfang skeptisch, aber das Wichtigste war, dass ich diese Probleme der Gastronomie lösen und damit als Scan2Get Vertriebspartner Leuten weiterhelfen könnte.“

Wobei mich jetzt interessieren würde, was dich bei der Tätigkeit als Scan2Get Partner skeptisch gemacht hat.

„Ich habe mich gefragt, wie es möglich sein kann, dass man sich beeinflussen lässt, wenn man diese Direktperson nicht persönlich kennt. Aber da warst du stark, du hast du mich einfach angemacht und das auf einer sehr sympathischen Art und Weise.“

Also du warst darüber skeptisch, dass man jemanden gar nicht kennt, dabei jedoch Geld für eine Lizenz bezahlt und eine Ausbildung bekommt. Diese Skepsis gibt es oft bei den Menschen, weil das so unnatürlich ist. Die Leute wollen hingegen den persönlichen Kontakt und den gibt es auch, wenn man fünfstellige Umsätze macht.

Und dann hast du trotzdem gesagt ‚ich probiere es aus, ich gehe diesen Schritt und will einfach mitmachen‘. Weil du der Gastronomie als Vertriebspartner von Scan2Get weiterhelfen möchtest. Wie war für dich die Ausbildung? Gibt es etwas, dass dir besonders aufgefallen ist? Damit meine ich etwa: Hat dir etwas sehr gut gefallen?

„Meine Ausbildung zum Scan2Get Vertriebspartner, mit dem Ziel der Gastronomie zu helfen, war einfach toll. Hierbei habe genau drei Wochen dafür gebraucht, wobei mich jeden Tag mindestens zwischen zwei bis vier Stunden damit befasst habe. Zudem habe ich mir die Vertriebscalls angeschaut und ebenso viele Infos bekommen. Dabei habe ich etwas Neues gelernt, es war alles deutlich präsentiert. Somit war es auch für einen Ausländer wie mich, der ich nicht so gut Deutsch kann, sofort gut machbar.“

Sehr cool. Das heißt, du hast letztendlich eine Sprachbarriere, weil du einen Akzent hast, und lustigerweise geht es dem Dawid genauso. Wir haben jetzt diesen Monat vier Personen zum fünfstelligen Umsatz einen Award übergeben und zwei davon haben einen Akzent. 

Also hierbei ist es gleichzeitig ein Appell an die Leute, dass es scheißegal  ist, ob man nur einen Akzent, nur ein Auge oder einen Arm oder einen Fuß hat. Oder ob man weiß oder schwarz ist. Denn was macht den Erfolg von Scan2Get und dessen Vertriebspartner aus?

„Unsere Aufsteller verkaufen sich von selbst und die Leute brauchen sie. Beispielsweise eben in der Gastronomie und von daher ist der Job der Scan2Get Vertriebspartner leichter. Selbst wenn man die Sprache nicht so gut kann, aber wir haben diesen Vorteil und das nutzen wir aus.“

Sehr geil, sehr geil. Das wäre die nächste Frage gewesen. Du warst jetzt ganz vielen Geschäften, hast den lokalen Shops geholfen und den Aufsteller präsentiert. Sehen sie den Mehrwert sofort?

„Auf jeden Fall. Sobald diese Geschäfte nicht so gut laufen und Hilfe brauchen, merken sie, dass sie mithilfe der von den Scan2Get Vertriebspartnern präsentierten Aufsteller nicht nur in der Gastronomie Ergebnisse erzielen können.“

Kannst du uns vielleicht erzählen, wie für dich so der allererste Termin als Scan2Get Vertriebspartner war?

„Hierzu muss ich gestehen, dass ich Angst hatte, ins Geschäft, mich vorzustellen, das Produkt richtig zu präsentieren. Diese Phase hat aber zwei, drei Minuten gedauert. Danach war ich auf einmal mutig, habe losgelegt und bin es problemlos sowie angstlos angegangen. Es ist dann super gelaufen, aber es hat anderthalb Stunden gedauert. Mein erster Termin war mit einem Italiener und wir sind vom Temperament her sehr offen, aber es hat trotzdem Spaß gemacht. Ich habe mir viel Mühe gegeben, aber zum Schluss habe ich das gewünschte Ergebnis erreicht. Somit hatte ich gleich bei einem ersten Termin auch den ersten Abschluss als Vertriebspartner von Scan2Get.“

Das heißt, du bist da hereingegangen, hast wahrscheinlich von unserem Vertriebsmeister Caner, den ich immer wieder hoch anrechne, die ganzen Übungen sowie Tipps angenommen, bist in das erste Geschäft gegangen und hast auch gleich den ersten Abschluss gemacht.

„Genau. Hierbei war es ein kleines Paket, aber ich war trotzdem stolz darauf. Ich habe beispielsweise dem Caner bei den Calls keine Fragen gestellt, aber ich bin jemand, der sehr gerne zuhört und dann umsetzt. Ich habe in den Vertriebscalls nie geübt und habe das nur mit mir selbst vor dem Spiegel gemacht.“

Das ist jedoch wieder einen geilen Appell an die Leute. Deshalb, weil viele Interessenten für die Tätigkeit als Scan2Get Vertriebspartner denken, dass sie vielleicht aktiv mitmachen müssen. Es geht hingegen darum, dass man einfach aktiv dabei ist. Im Sinne von Zuhören, Sachen mitnehmen sowie umsetzen. Es geht darum wirklich ehrgeizig zu sein, Disziplin zu haben, unsere Anleitungen zu befolgen, dem Caner zuzuhören und seine Tipps anzunehmen sowie umzusetzen. Du hattest einen ersten Termin und dabei gleich ein Erfolgserlebnis gehabt. Es gibt Menschen, die gehen in zehn Geschäften ein und haben kein Erfolgserlebnis. Im elften Anlauf hätten sie eines gehabt, aber sie geben vielleicht schon vorher auf. Das ist auch ein ganz wichtiger Punkt, dass du alles so umsetzt, sowie Gas gibst und hier bist. Das freut uns wirklich sehr.

Es gibt jedoch auf bereits aktive Scan2Get Vertriebspartner, die noch keine fünfstelligen Umsätze erreichten, oder viele Leute, die daran interessiert, mit uns zusammenzuarbeiten. Gibt es einen irgendeinen Tipps oder irgendeine Idee, die du diesen Menschen mitgeben möchtest? Egal ob diese aktiven oder zukünftigen Scan2Get Vertriebspartner bereits in der Gastronomie tätig waren oder nicht.

„Es lohnt sich auf jeden Fall, als Scan2Get Vertriebspartner zu arbeiten, weil die Inhaber etwa in der Gastronomie die Scan2Get Aufsteller brauchen. Die Gastronomen haben damit nicht mehr so viel Aufwand und dadurch lässt sich ein extra Umsatz erreichen. Außerdem geht es bei den Vorteilen von Scan2Get nicht nur um die Gastronomie, sondern um alle Geschäfte. Einfach mutig und selbstbewusst sein. Wir haben als Vertriebspartner mit Scan2Get ein Produkt, das sehr viel Mehrwert hat, in der Hand. Daher: Einfach vorstellen und präsentieren, denn das Produkt verkauft sich von selbst.“

Was für Umsätze stellst du dir als Scan2Get Vertriebspartner für dieses Jahr vor oder was möchtest du heuer noch erreichen?

„Also in den ersten drei Monaten wären 30 Kunden in und außerhalb der Gastronomie mein Ziel als Vertriebspartner von Scan2Get. Danach peile ich ein halbes Jahr später gewonnenen 60 Kunden an. Außerdem möchte ich weiter diesen Kunden von Scan2Get weiter arbeiten.

Wie fühlst du dich, wenn du zu einem lokalen Geschäftsführer gehst?

„Ich fühle mich so wohl.“

Und wie fühlen sich die lokalen Geschäfte, wenn du ihnen hilfst?

„Ich denke, dass sie dankbar sind.“

Es gibt jetzt viele Produkte, die man mit einem schlechten Gewissen verkauft und in diesem Fall ist Scan2Get eine absolute Hilfe für die Geschäfte. Hierbei handelt es sich um eine Win-Win-Win-Situation. Für den Gastronomen, da er einfach viele Vorteile hat und seine ganzen Probleme eine Lösung finden. Zudem handelt es sich um eine Win-Situation für den Endverbraucher oder Gast in der Gastronomie, denn er bekommt auch mithilfe der Scan2Get Vertriebspartner ein kleines Geschenk. Und keiner lehnt so etwas ab. Außerdem ist es für dich als Vertriebspartner ebenfalls eine Win-Situation, weil du damit Geld verdienst. Damit haben wir gewissermaßen ein Dreieck, wo jeder am Ende des Tages ein Sieger ist.

Es ist doch schön und es macht stolz, in ein Geschäft oder zu einem Gastronomie Betrieb zu gehen, zu sagen, dass man ein Vertriebspartner von Scan2Get ist. Und zu erklären ‚Wir helfen dir, du hilfst mir und wir helfen zudem deinen Kunden‘. Meine letzte Frage: Sag mir drei Eigenschaften über dich, die es dir ermöglicht haben, einen fünfstelligen Monatsumsatz zu erzielen.

„Also ich bin angstlos, ich habe für die Zukunft bereits etwas vor und auf jeden Fall will ich Leuten etwa in der Gastronomie helfen. Das ist mein Gefühl als Scan2Get Vertriebspartner. Weil ich aus der Gastronomie, wo drei Jahre lang gearbeitet habe, komme. Daher weiß ich, was dort abgeht und dadurch kann ich schon Leuten helfen. Das ist meine Mission und meine Vision.“

Sehr cool, dann lass uns weiterhin mit dir als Vertriebspartner von Scan2Get Gastronomien und lokalen Geschäften helfen. Canio, es ist sehr schön, dass du da warst. Deinen Award findest du rechts neben dir. Mach weiter so. Wenn ihr Fragen zur Umsetzung mithilfe von Scan2Get oder wie man es wirklich schafft, Gas zu geben, könnte ihr Canio diesbezüglich auf Instagram anschreiben.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.