Warum gilt es, 2.000 Euro zu zahlen, wenn man dank Berufserfahrung keine Ausbildung braucht und eigentlich gleich mit der Scan2Get Lizenz durchstarten könnte?

„Wenn ein angehender Vertriebspartner mit dieser Frage auf mich zukommt, frage ich ihn, ob er eigentlich spinnt und wie er sich das vorstellt. Außerdem interessiert mich dann, welchen Wissensstand er hat, dass er denkt, dass er diese Schulung nicht braucht. Er weiß nicht, was diese Ausbildung und die Scan2Get Lizenz beinhalten. Daher ist ihm auch nicht bewusst, was er für diese 2.000 bekommt und für was ich diesen Betrag verlange. Weiters zeigt mir diese Aussage nur, dass der Interessant keine Ahnung von dem, was diese Schulung ist oder für was man sie braucht, hat.“

Erklären Sie uns genauer, was es bei dieser Schulung auf sich hat und warum sie der angehende Vertriebspartner braucht.

„Der Interessant denkt vielleicht, er zahlt 2.000 Euro, damit er eine Schulung von uns erhält, einen Aufsteller zugeschickt bekommt und damit in die Geschäfte geht. Dabei hat er gar keine Ahnung von dem, was dieser Aufsteller kann. Zudem weiß er doch gar nicht wie das funktioniert und was im Backend dahintersteckt. Ferner ist ihm nicht klar, wie er überhaupt einen Kunden anlegt, wie er einen Vertrag erstellt und ein Datenverarbeitungsvertrag aussieht. Hierbei weiß er auch nicht, wie die Datenschutzrichtlinien aussehen und wie er das ganze Team verbindet.

Der Interessant für die Scan2Get Lizenz weiß außerdem doch gar nicht, wie oft er überhaupt einem Kunden eine Nachricht schicken kann, ohne dass er Probleme mit einem Datenschutzbeauftragten bekommt. Er weiß doch gar nicht wie er überhaupt richtig verkaufen kann, wie er bei uns als Partner eingerichtet wird und wie er sein Geschäft damit skaliert. Außerdem ist ihm doch gar nicht bewusst, bei welchen Gastronomie-Betrieben und Geschäften Bedarf besteht. Er weiß darüber hinaus doch gar nicht, dass er dieses Produkt ohne die Scan2Get Lizenz gar nicht verkaufen darf. Es ist also absolut falsch im Kopf zu haben, dass diese 2.000 Euro ausschließlich der Preis für die Ausbildung sind.“

Können Sie vielleicht den Mehrwert der Scan2Get Lizenz auch kurz anhand von Beispielen zusammenfassen?

„Diese Scan2Get Lizenz, die 2.000 Euro kostet, beinhaltet nicht nur eine Schulung. Außerdem braucht der Vertriebspartner den Lizenzvertrag. Warum kostet eine McDonald’s Lizenz eine Million Euro? Denken die Leute, dass jeder Dönerbuden-Betreiber zu McDonald’s geht und einfach sagt, dass er eine Filiale aufsperrt und schaut, wie es läuft und wenn es gut läuft, dann bekommt McDonald’s Geld? Genau dasselbe gilt, wenn er das zu mir sagt. Damit meine ich, dass er anbietet, zunächst in die Geschäfte zu gehen und zu schauen, ob es gut läuft. Und wenn ja, dann bekomme ich etwas davon. Wenn nicht, dann halt nicht.

Wenn dem so wäre, dann würde das jeder Vollidiot oder Dönerbuden-Betreiber zu McDonald’s oder zu Scan2Get sagen. Danach würde er in die Geschäfte gehen und hätte keine Ahnung vom Produkt. Deshalb, weil er nicht in unserer Ausbildung war und nicht weiß, wie das Ganze funktioniert. Außerdem wäre ihm nicht klar, wie er den Kunden anlegt und er das Produkt verkauft. Daher würde er gegen die Wand laufen. Und sagen, dass er keinen Erfolg hat. Was würde für mich passieren? Die von ihm angesprochenen Geschäfte würden nie wieder Scan2Get kaufen.

Sorry, wenn ich das so sage, aber irgendwelche Idioten würden in Massen auf der Straße herumlaufen und das Produkt vertreiben wollen. Dabei bauten wir es in sechs Monaten so unglaublich stark mit einer starken Brand und so weiter auf. Dann würde jemand ohne unsere Schulungen, Verkaufsmappen, Verkaufsskripte, ohne unser Branding und ohne eine Scan2Get Lizenz in Geschäfte gehen. Somit würden sie diesen Kunden kaputt machen. Und wenn lauter Menschen das Ganze machen würde, dann wäre Scan2Get in einem Monat tot. Daher gilt: Selbst wenn sie die 2.000 Euro zahlten, dürfen die Partner ohne abgeschlossene Ausbildung nicht in die Geschäfte und Lokale. Sonst würden sie sich selbst und noch viel mehr dem Unternehmen schaden.“

Ja, das klingt auf jeden Fall plausibel. Können Sie vielleicht genauer erklären, was der angehende Scan2Get Vertriebspartner für die 2.000 Euro erhält?

„Wie gesagt, der angehende Vertriebspartner bekommt nach dem Erwerb der Scan2Get Lizenz nicht ausschließlich eine Schulung. Hingegen erhält er viel mehr. Dabei schicken wir für die 2.000 Euro zunächst einmal 80 Videos. Dafür gibt es einen eigenen Online-Zugang und das ist die Ausbildung. Das muss er sich anschauen und das ist informativ. Hierbei haben die Videos meiner Meinung nach so die Wertigkeit von 30 % des Ganzen. Zudem finden dreimal pro Woche Live Calls mit dem Verkaufscoach und mir statt. Diese finden montags, donnerstags und sonntags immer von 19 Uhr bis 21 Uhr statt. Somit sind es wöchentlich sechs Stunden Live Intensivtraining. Damit meine ich, dass der Vertriebspartner reinkommt und Live Schulungen etwa mit einem ultrageilen Verkaufscoach und meiner Wenigkeit erhält.“

Welche Punkte besprechen Sie bei diesen Live Calls?

„Angenommen der angehende Vertriebspartner mit Scan2Get Lizenz schildert, dass er bei einem Restaurant war und dass der Inhaber um eine Bedenkzeit von einer Nacht bat. Was macht er dann? Außerdem: Was ist, wenn der Restaurant-Betreiber meint, dass ihm das Paket zu teuer sei oder wenn es technisches Problem gibt? Unser Unternehmen bezahlt diese Hilfe und diesen Live Support. Damit meine ich, dass der Vertriebspartner dafür keine Folgekosten hat. Dazu bekommt er auch diesbezüglich eine kostenlose Schulung samt Live Kurs fürs Lösen dieser Probleme.“

Haben die Besitzer einer Scan2Get Lizenz auch abseits der Live Calls die Möglichkeit, leicht mit dem Unternehmen Kontakt aufzunehmen?

„In den bereits erwähnten 80 Videos gibt es mit allen Erklärungen. Neben den dreimal wöchentlich stattfindenden Zoom Calls bekommt der Scan2Get Vertriebspartner, für den wir einen Lizenzvertrag und eine Scan2Get Lizenz Urkunde erstellen, eine Notrufnummer, mit deren Hilfe er im BackOffice eigene Mitarbeiter hat. Hiermit meine ich, dass diese Mitarbeiter für ihn von Montag bis Freitag die Dinge erledigen.

Dabei kontaktiert der Scan2Get Vertriebspartner die Notrufnummer im BackOffice entweder mittels E-Mail oder Handy und bittet beispielsweise um eine Verkaufspräsentation. Er bekommt sie von uns zugeschickt und das ist ebenfalls alles in dieser Lizenzgebühr für 2.000 Euro mit enthalten. Deshalb, weil wir an den Erfolg der Partner glauben und langfristig damit Geld verdienen wollen. Zudem gibt es für das einmalige Zahlen der Gebühr für die Scan2Get Lizenz jemanden im Background, der sich um die Rechnungserstellung, die Verwaltung, die Datenschutz-Beauftragung, um die Datenschutzrichtlinie und um die Datenverarbeitungsverträge kümmert. Dementsprechend erledigt er alle rechtlichen Aspekte, die mit Daten zu haben. Weiters klärt er alle steuerrechtlichen und alle anwaltlichen Aspekte, damit sich der Vertriebspartner nur auf den Verkauf konzentrieren kann.

Außerdem erhalten die Inhaber einer Scan2Get Lizenz von uns für diese 2.000 Euro jedes Mal Verkaufsunterlagen, Designs, Flyer, Vorlagen und Visitenkarten. Ich finde es unglaublich dreist, wenn jemand so viel Input bekommt und sich dann am Ende die Frage stellt oder die Aussage trifft, ob ich doch einfach den Aufsteller schicke, weil er die Schulung ohnehin nicht benötigt. Das ist in etwa so, wie man nur ein McDonald’s Logo nützen und ohne die Produkte oder den Support auskommen möchte.“

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.